Jede Tribüne im Parc des Princes versucht mit Fahnen und Feuerwerk am lautesten zu sein und schreit PSG zum Sieg: ‚Allez Paris-Saint-Germain!‘. Das Stadion von PSG ist ein Stadion mit viel Geschichte und diese Woche unser Stadion der Woche.

Der Parc des Princes ist ein Stadion mit innovativer Architektur, perfekter Akustik und einer beeindruckenden Atmosphäre während der Spiele. Paris Saint Germain ist in Frankreich der größte Verein und hat die meisten Fans. Die Pariser sind sehr vernarrt in ihren Verein. Bei PSG-Spielen kommt der Gesang aus allen Ecken, da auf jeder der vier Tribünen ein anderer Fanclub für Stimmung sorgt. Die Ultras veranstalten eine Party hinter einem Tor und die leidenschaftlichen Fans hinter dem anderen Tor singen ihre eigenen Lieder. Manchmal singen sie zusammen oder wechseln sich ab. Es herrscht während der Spiele eine einzigartig intensive Stimmung.

PSG Stadion von innen

Park der französischen Königsfamilie

An der Stelle, wo heute das PSG-Stadion steht, standen früher zwei andere Stadien. Der erste Parc des Princes wurde 1897 eröffnet. Im 16. Arrondissement von Paris gab es einen Park, der von der Königsfamilie genutzt wurde und diese ihm den Namen Parc des Princes gaben. 1932 wurde das Stadion durch ein Größeres ersetzt. Das neue Stadion hatte Platz für 38.000 Zuschauer und war mit einer überdachten Tribüne versehen. Hier fanden unter anderem Spiele für die Weltmeisterschaft 1938 statt und auch das Ende Tour de France befand sich mehrmals im Parc des Princes.

Der heutige Parc des Princes wurde 1972 eröffnet. Davor war es ein innovatives Stadion mit Beleuchtungssystemen im Dach und hervorragender Akustik, das ihm den Spitznamen ‚The Box of Sound‘ einbrachte. Alle Fans sitzen nicht weiter als 45 Metern vom Spielfeld entfernt und haben eine hervorragende Sicht. Die Außenseite des Stadions besteht aus Beton und wird von großen Betonpfosten, den ‚Rippen‘ des Stadions, getragen.

PSG bei einem Ligaspiel

Bis 1998 war ‚Le Parc‘ DAS Stadion Frankreichs. Hier wurden die Finalspiele des Coupe de France, sowie einige europäische Endspiele ausgetragen. 1984 wurde ‚Les Blues‘ hier Europameister, als sie Spanien im Finale besiegten. 1998 war es eines der Stadien für die Weltmeisterschaft der Männer und 2019 für die Weltmeisterschaft der Frauen.

Von der Ligue 2 hin zu Neymar

Paris Saint Germain bestritt 1973 sein erstes Spiel in diesem Stadion. In dem Aufstiegsspiel gewann der Verein gegen den Stadtrivalen Red Star, woraufhin PSG den Aufstieg in Ligue 1 schaffte. Bis 2011 gewann der Verein aus der französischen Hauptstadt in der Ligue 1 zweimal die französische Meisterschaft. Danach wurde PSG von Qatar Sports Investments aufgekauft und inzwischen können sie neun Titel verbuchen. Die neuen Eigentümer haben viel in PSG investiert und wichtige Spieler, wie Javier Pastore, Zlatan Ibrahimović und Neymar gekauft. PSG gewann 2015 und 2016 alle vier nationalen Preise.

Fan von PSG

Neue Ära für die Fans

Für die Europameisterschaft 2016 wurde der Parc des Princes auf 51.000 Sitzplätze erweitert. Den Tribünen wurden zwei Reihen hinzugefügt und es wurden weitere Sky-Boxen und VIP-Plätze gebaut. Die Umkleidekabinen wurden ebenfalls renoviert, um den Topspielern die besten Einrichtungen zu bieten. PSG will das Stadion künftig auf 60.000 Plätze erweitern, um als Verein noch größer zu werden.

Für die Fans von PSG ist eine neue Ära angebrochen. Das Parc des Princes ist ein modernes Stadion, in dem große Spieler, wie Neymar ihr Können unter Beweis stellen. Die Eigentümer von PSG haben große Ambitionen. Der Verein will sich der europäischen Spitze anschließen und verfolgt nur ein Ziel: Den Champions League Pokal in den Parc des Princes zu holen.

PSG Stadion von außen